Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


netbook

Wie installiere ich PCLinuxOS auf einem ASUS EeePC 701 4G?


Bitte lesen Sie sich dieses Tutorial sorgfältig durch!

Der ASUS EeePC 701 war ab Anfang 2008 offiziell in Deutschland erhältlich. Dieser wurde standardmäßig mit einer angepassten Variante von Xandros Linux ausgeliefert. Leider gibt es keine Aktualisierungen mehr von dieser Linux Distribution. Auch vergleichbare Netbook Distributionen wie Ubuntu Netbook oder EasyPeasy sind mittlerweile veraltet und der Support wurde eingestellt.

Ein großer Nachteil des ASUS EeePC 701 4G ist die zu geringe Speicherkapazität des Solid State Drive (SSD) von 4 GB. Dieses Problem kann mithilfe einer SD-Karte und einer speziellen Partitionierung umgangen werden.

Viele solcher ASUS EeePC sind noch im Umlauf und fristen ihr Dasein in einer dunklen Ecke. Durch die relativ geringen Hardwareanforderungen und die gute Hardwareerkennung ist PCLinuxOS LXDE für Netbooks wie den ASUS EeePC mit 7″-Bildschirm hervorragend geeignet.

Was benötige ich für dieses Tutorial

  • USB-Stick (2 GB oder größer)
  • SD-Karte (16 GB - Class 10)
  • PCLinuxOS LXDE als ISO-Image (kostenloser Download HIER)
  • Rufus oder alternativ UNetbootin
  • EeePC 701 4G ;-)

Einige wichtige Hinweise vorweg

  • Der Kartenleser funktioniert nicht, wenn im BIOS (Systemstart Taste F2) unter „Advanced“ → „OS Installation“ die Option „START“ eingestellt ist. Die Option muss auf „FINISHED“ eingestellt sein.
  • Wegen der geringen Bildschirmauflösung des EeePC 701 kann es vorkommen, dass einzelne Dialogfenster während der Installation bzw. Betriebes nicht vollständig dargestellt werden können. Durch Drücken von Alt + linke Maustaste und Ziehen mit der Maus lassen sich die Fenster aber verschieben.

Die beiden nachfolgenden Anweisungen (Speicheraufrüstung und BIOS aktualisieren) KÖNNEN, müssen jedoch nicht durchgeführt werden!

Speicheraufrüstung:

Es kann bei diesem Modell sinnvoll sein, den Arbeitsspeicher (RAM) aufzurüsten, vor allem wenn man den Swap-Speicher weglassen will. Da der EeePC 701 standardmäßig nur mit 512 MB RAM ausgeliefert wurde, kann man den RAM gegen einen 1 GB oder 2 GB-Riegel austauschen. Der RAM befindet sich unter einer Klappe an der Unterseite des Netbooks und es ist nur ein Steckplatz vorhanden. Für den Betrieb von PCLinuxOS LXDE ist eine Aufrüstung des Arbeitsspeichers aber nicht zwingend erforderlich.

BIOS aktualisieren:

ACHTUNG: Bei BIOS-Aktualisierungen ist besondere Vorsicht und Sorgfalt notwendig, denn sonst drohen Systemschäden. Durch ein falsches oder fehlerhaft aufgespieltes BIOS kann dieses zerstört werden. In der Folge wird der Rechner komplett unbrauchbar. Ein Update sollte nur durch erfahrene Nutzer durchgeführt werden. Es wird keine Haftung für eventuelle Schäden übernommen!

Die Firmware für den EeePc finden Sie auf der ASUS Support-Seite.
Erfolgreich getestet wurde die BIOS-Version: 1302

Zum BIOS-Update benötigt man:
* USB-Stick (FAT16 formatiert)
* BIOS-Datei aus dem ASUS Support-Bereich

Den USB-Stick formatiert man zunächst in FAT16. Danach kopiert man die BIOS-Datei als [Nummer].ROM auf den Stick, wobei [Nummer] die Modellnummer des eigenen EeePCs (701) entspricht. Nun entfernt man alle USB-Geräte bis auf den USB-Stick und startet den Rechner neu. Beim Bootscreen kann man nun mittels Alt + F2 in den Update-Modus wechseln, in dem das BIOS aktualisiert wird.

ACHTUNG: Auch wenn es zwischendurch so aussieht, als ob das System nicht mehr reagiert, sollte man den Vorgang auf keinen Fall unter- oder abbrechen! Dabei sollte das Netbook unbedingt an die Stromversorgung angeschlossen sein.

Am Ende wird man aufgefordert, das System neu zu starten. Beim Bootvorgang kommt eine Fehlermeldung wegen eines Checksum-Fehlers, was allerdings normal ist. Die Einstellungen im BIOS sollte man trotzdem nochmals überprüfen, weil es schon vorgekommen ist, dass einige Geräte (z. B. WLAN) nach einem Update deaktiviert waren.

Installation

Die wenigsten Netbooks kommen mit einem CD/DVD-Laufwerk daher, so auch der EeePC 701 von ASUS. Es gibt aber zwei Möglichkeiten, die Installation durchzuführen:

  • USB-Stick, mittels CD/DVD-Image
  • PCLinuxOS-CD/DVD, über ein externes CD-/DVD-Laufwerk

Wie Sie einen bootfähigen USB-Stick erstellen und danach booten, erfahren Sie in unserem Turorial: Bootfähiger USB-Stick

Da die eigentliche Installation von PCLinuxOS selbsterklärend ist, möchte ich hier nur noch kurz einige Hinweise zum Starten von einem USB-Stick geben:

  • Wenn Sie während des Startens die Esc-Taste gedrückt halten, hat man die Möglichkeit in dem erscheinenden Menü, manuell den USB-Stick zum Booten auszuwählen. Somit startet das Netbook vom USB-Stick und die Installation kann durchgeführt werden.
  • Ferner kann die Startreihenfolge der angeschlossenen Geräte/Festplatten auch über das Bios festgelegt werden. Das Bios des EeePC erreichen Sie, wenn Sie beim Systemstart die Taste F2 drücken.
  • Wollen Sie PCLinuxOS zuerst als Live-System testen, müssen Sie nach dem Start in der unteren Leiste F4 - SOURCE den Eintrag „CD-ROM“ anwählen - nicht „HARD DISK“, sonst startet das Live-System nicht!

Weitere Hinweise zur Installation finden Sie in unserem Tutorial: Standard-Installation

Besonderheiten bei der Partitionierung

Der EeePC 701 verfügt über 4 GB Speicher aus aufgelöteten SSD-Chips, hier wird der Speicherplatz sehr schnell knapp.

Damit später auch zusätzliche Softwarepakete nachinstalliert werden können, sollte man eine zusätzliche SD-Karte verwenden. Hier wird eine „Class-10“-Karte empfohlen, da diese eine höhere Datentransferrate hat. SD-Karten der Größen 8 GB und 16 GB wurden erfolgreich getestet.

Die Datentransferrate der SD-Karte ist gegenüber den SSD-Chips zwar geringer, dies wirkt sich aber im täglichen Betrieb nicht sonderlich aus.

Die Partitionierung sollte wie folgt durchgeführt werden - hier am Beispiel einer 16 GB SD-Karte und 1 GB Arbeitsspeicher:

sda (SSD-Platte) Einhängepunkt Größe Primäre Partition - Bootfähig
Betriebssystem Linux / 4 GB Der gesamte SSD-Speicher des EeePC
sdb (SD-Karte) Einhängepunkt Größe Erweiterte Partitionen
Auslagerungsdatei /swap 1,25 GB Als Faustregel wird die Größe des installierten RAM + 25% genommen
Systemtools, Bibliotheken und installierte Programme /usr 10 GB Dies ist mitunter der größte Ordner im Linux-System und wird deshalb auf die SD-Karte ausgelagert
Eigene Dateien /home 4,75 GB Sollte reichlich bemessen werden

Nach dem ersten Neustart

  1. PCLinuxOS mit dem Programm Synaptic updaten. Wie das geht, erfahren Sie im Tutorial: Synaptic
  2. Grafikauflösung im PCLinux-Control-Center (PCC) auf 800×480 Pixel einstellen.
  3. Erscheint beim Bootvorgang folgende Fehlermeldung: [drm:i915_stolen_to_physical] *ERROR* conflict detected with stolen region: [0x3f800000 - 0x3ffc0000] - Bitte den Kernel über Synaptic aktualisieren, ab Kernel 4.0.5 sollte der Fehler nicht mehr auftreten.
  4. Neuen Login-Screen (GDM Theme) - der für alle Auflösungen passt - mit Synaptic suchen und installieren und anschließend im LXDE Control Center → System → GDM Konfiguration aktivieren.


Und nun viel Spaß mit PCLinuxOS
Das Team der deutschen PCLinuxOS-Gemeinschaft

netbook.txt · Zuletzt geändert: 10.03.2016 15.56 von ext4